A k t u e l l e s


01.05.2016 - Gemeindebote Waldbüttelbrunn


06.01.2013 - Neujahrsempfang mit Blasmusik:


Bürgermeister Alfred Endres (links), seine Stellvertreter Roderich Lipski (rechts) und Winfried Körner (Zweiter von rechts) begrüßten zum Neujahresempfang in der Ballsporthalle viele Ehrengäste wie Pfarrerin Antje Biller (Zweite von links mit Tochter Konstanze, vorne Mitte), Rose Hartmann (Vorsitzende des deutsch-französischen Partnerschaftskomitees), Konrektorin Juliane Strätling, Elfriede Wetzel (Ortsbürgermeisterin Remptendorf/Thüringen), Thomas Franke (Bürgermeister Einheitsgemeinde Remptendorf). Mit der Silbernen Gemeindeplakette ausgezeichnet wurde Gerhard Schlenz (Dritter von rechts). Zur musikalischen Begleitung spielte die DjK-Blaskapelle (hinten) auf.

Anerkennung für ehrenamtlichen Einsatz und Erfolge Etwa 600 Bürger kamen zum Neujahrsempfang der Gemeinde Waldbüttelbrunn – Ehrungen und Worte des Dankes 3 Bilder Einen Rekordbesuch konnte der Neujahrsempfang verzeichnen: Rund 600 Bürger waren in die Ballsporthalle gekommen und erlebten wie Gerhard Schlenz die Silberne Gemeindeplakette verliehen bekam.
Schlenz wurde für sein „DJK-Lebenswerk“ geehrt. Denn er war 40 Jahre lang im Verein als Betreuer und Jugend- beauftragter tätig, hatte das Amt des ersten und zweiten Vorsitzenden inne, war 1989 Gründungsmitglied der Männersportgruppe „Grufis“ und ist ihr Sprecher bis heute. Weitere 23 Jahre kümmert sich Schlenz bis heute als Hauswart um das DJK-Vereinsheim. Außerdem führte er lange Jahre die DjK-Theatergruppe, organisierte die Faschingsveranstaltungen und war aktives Mitglied der DjK-Blaskapelle.
Bürgermeister Alfred Endres nutzte den Empfang auch, um danke zu sagen, beispielsweise an alle Vereinsvorsitzenden, den Unterstützern der Partnerschaften mit Fleury-sur-Orne in Frankreich und Radomyslnad Sanem in Polen, den Organisatoren des Bürgerbusses, den Helfern beim Schmücken der Osterbrunnen und der Durchführung des Weihnachtsmarktes und allen anderen, die sich ehrenamtlich zum Wohl der Gemeinschaft einbringen. Besonderen Dank und Anerkennung zollte Endres der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, die im vergangenen Jahr zu 195 Einsätzen ausgerückt war, sowie den beiden Ortsteil-Wehren.

[.........................................]

[.............................................]

Quelle: Mainpost

 © by KHW   Stand: Mai 2016 back top